Worte im Yoga

Die Worte im Yoga - zwei Weiterbildungen für Yogalehrer

Worüber spreche ich als Yogalehrer in meinem Unterricht heute? Wie sage ich es? Wie hole ich meine Teilnehmer aus ihrem Alltag ab und schlage eine Brücke zum Yoga, die länger hält als nur für ein bis zwei Stunden Yogapraxis?

Das gesprochene Wort spielt im Yogaunterricht eine zentrale Rolle. Aber es bereitet auch große Probleme. Stimmt der Tonfall nicht, stimmen Inhalt oder Wortwahl nicht, so kann das die Wirkung einer ansonsten wohl ausgearbeiteten Yogastunde zerstören.

Dies gilt sowohl für das Ansagen der Asana-Praxis und das Anleiten von Meditationen als auch für reine Wortstrecken im Unterricht, beispielsweise bei Stundeneinführungen.

Eine gute Wortwahl im Yogaunterricht lässt sich üben

Je nachdem, in welcher Phase des Unterrichtens der Yogalehrende selbst sich befindet und um welche Stundenphase es sich handelt, ergeben sich unterschiedliche Schwierigkeiten:

  • Wer mit dem Unterrichten anfängt, tut sich regelmäßig schwer, Kurs- und Stundenthemen zu finden und sie authentisch und klar auf den Punkt zu bringen. 
  • Viele erfahrene Yogalehrer befürchten, die Ideen für Stundenthemen könnten ihnen ausgehen. Sie haben das Gefühl, alles schon einmal gesagt zu haben, gerade, wenn die Schüler schon seit Jahren in ihren Unterricht kommen.
  • Bei vielen Lehrenden schleichen sich lästige Sprechgewohnheiten ein, ein Singsang, Floskeln, Hülsenwörter...
  • Erfahrene Yogalehrende sind sich bewusst, dass die Wortwahl großen Einfluss auf die Wirkung der Asana-Praxis hat - doch es fehlt an Vergleichsmöglichkeiten und Feedback, um das unbewusste Erfahrungswissen gezielt im Unterricht einsetzen zu können.

In den Seminaren "Die Worte im Yoga" habe ich das Wissen aus meinen beiden Berufen - Journalistin und Yogalehrerin - verbunden.


Die Yoga-Philosophen sind pragmatisch: Nur, was sich im Alltag bewährt, ist sinnvoll.                         Foto: Yoga im Leben

"Die Worte im Yoga I - Themen und Texte"

In diesem Seminar dreht sich alles um Kurs- und Stundenthemen und um das Formulieren von Einführungstexten (oder anderen Wortstrecken während der Stunde).

Inhalt ist:

  • Lebensnahe Kurs- und Stundenthemen zielsicher und zügig finden und strukturieren
  • Einführungstexte ausarbeiten und so formulieren, dass die Teilnehmer etwas aus der Yogastunde in ihren Alltag mitnehmen können
  • das Sprechen dieser Texte
  • Stimmmodulation im Verlauf der Stunde
  • Fremdtexte finden, systematisieren und sinnvoll einsetzen



"Die Worte im Yoga II - Die Worte während der Asana-Praxis"

Jeder Yoga-Übende hat es selbst schon erlebt: Ein- und dasselbe Asana kann vollkommen unterschiedlich wirken. Das hängt nicht nur von der Art des Übens ab, sondern auch ganz stark von der Wortwahl des Yogalehrenden.

In diesem experimentellen Seminar erkunden wir gemeinsam, wie sich Asana abhängig von der Wortwahl verändern. Die Weiterbildung bietet den Raum, im eigenen Üben als Yoga-Praktizierender und im eigenen Ansagen als Yogalehrender Feinheiten zu erspüren und sich darüber mit anderen auszutauschen. Ziel ist, sich die eigenen Spielmöglichkeiten bewusst zu machen


Inhalte sind:

  • Wie die Wortwahl Asana verändert
  • Wie sich Modulation auswirkt
  • Wörter passend zu Stundenthemen und -zielen einsetzen
  • Schlüsselwörter finden
  • Die energetische Wirkung von Wörtern erkunden und gezielt nutzen


Beide Weiterbildungen sind jeweils als zweitägiges Wochenendseminar konzipiert. Die Einheiten können unabhängig voneinander belegt werden.

Weitere Informationen unter Termine und Angebote.